Landeseinzelmeisterschaft 2015
vom 28. März bis 03. April in Rotenburg

Willkommen auf der Homepage zur LEM!

Neuigkeiten

DIE LANDESMEISTER 2015

U10: Sören Evering (SC Papenburg)
U12: Geoffrey Meric (SK Ricklingen)
U14: Jari Reuker (SK Wildeshausen)
U16: Duc Minh Ngo (SK Wildeshausen)
U18: Jannik Bach (SV Lingen)
U10w: Lena Reichelt (Hamelner SV)
U12w: Rita Nizamova (KSV Göttingen)
U14w: Franziska Schulte (Hamelner SV)
U16w: Katharina Boschen (SV Osterode-Südharz)
Open: Fabian Stotyn (SK Nordhorn-Blanke)

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Eltern, Trainern und Betreuern, die diese LEM zu einer tollen Woche voller Schach gemacht haben. Wir als Organisationsteam der Niedersächsischen Schachjugend haben viele, viele Stunden ehrenamtlich dafür gearbeitet, wer ein kleines Dankeschön geben möchte, kann dies zum Beispiel durch eine Mitgliedschaft im Förderverein Jugendschach tun, der für 24 Euro im Jahr das Jugendschach in ganz Deutschland unterstützt. Des Weiteren freuen wir uns über Kritik und Lob, die an oeffentlichkeitsarbeit@nsj-online.de gerichtet werden kann. Ein großer Abschlussbericht inkl. der Siegerfotos erscheint in den kommenden Tagen auf www.nsj-online.de

Eine gute Rückfahrt, frohe Ostern und bis zum nächsten Mal!
Das LEM-Organisationsteam

03.04.2015: Ausschreibung Pardubice

Es ist eines der größten Turniere Europas und auch eines der attraktivsten. Gespielt wird in einem riesigen Eishockeystadion (ohne Eis...) und das ganze wird umrahmt von einer Vorbereitung mit unseren Trainern, gutem Essen, Schwimmbadbesuchen und interkulturellem Austausch. Wir sprechen natürlich vom Czech Open im tschechischen Pardubice, zu dem die Niedersächsische Schachjugend dieses Jahr Ende Juni erneut hinfährt. Wir übernehmen die Betreuung der Spieler und reisen zusammen mit der Bahn an. Alle Informationen dazu finden sich in unserer Ausschreibung.

02.04.2015: Bericht zur Nachmittagsrunde U10/U12, Donnerstag

U12
In der U12 hatte Sophia Brunner in der 9. Runde Geoffrey Meric vom ersten Platz der Tabelle verdrängt. Diesen versuchte er in seiner Schwarzpartie gegen Reanosh Rajendram zurück zu erobern. Geoffrey konnte diese Partie schließlich gewinnen. Somit lag es an Sophia Brunner sich an der Tabellenspitze zu halten. Gegen Torben Knüdel fand sie jedoch keinen Weg zu gewinnen. Trotzdem hat sie mittlerweile die Mädchenwertung für sich entschieden. Da Anais Abele gegen Pavel Mimkes verloren hat, kann Sophia nicht mehr eingeholt werden.

U10
Auch in der Vorschlussrunde hat sich keiner der Führenden der U10 mehr die Blöße gegeben. Alle drei konnten ihre Partien gewinnen. Jeremy Hommer gegen Fabian Kahlsdorf, Jan Pubantz gegen Julian Eike Abmeier und Sören Evering gegen Lena Reichelt. Die Niederlage Lenas versuchte nun Insa Wolterink, die in den letzten Runden schon bis auf einen halben Punkt an Lena herangekommen war, zu nutzen um selbst als bestes Mädchen in die letzte Runde zu gehen. Mit Marvin Kieselbach hatte sie dabei keinen leichten Gegner. Trotzdem verlief die Partie siegreich für sie. Insa und Lena sind damit auf dem 9 und 10 Platz der Gesamtwertung und kämpfen in der letzten Runde im Fernduell gegeneinander. Die ersten drei Plätze machen dagegen Jeremy Hommer, Jan Pubantz und Sören Evering unter sich aus. Jin Jan Kümmel auf dem vierten Platz hat trotz seines Sieges gegen Leon Zweigait bereits 1,5 Punkte Rückstand.

02.04.2015: Bericht zur Vormittagsrunde Donnerstag

U18
Wer erwaretet hat, dass Jannik Bach die vorletzte Runde der U18 ruhig angehen wird, hat wiedermal die Rechnung ohne ihn gemacht. Fast wirkte es so, als häte er mit der Regel vom Team- Schach­Battle gespielt, dass keine Figuren rückwärts ziehen dürfen. Den zweischneidigen Schlagabtausch, der dadurch entstand konnte er schließlich gegen Jana Böhm für sich entscheiden. Jannik ist damit neuer niedersächsischer Landesmeister U18: Herzlichen Glückwunsch! Dies gab Fiona Sieber die Chance sich in der Mädchenwertung uneinholbar nach vorne zu schieben. Doch Tom Peters wollte dies nicht zulassen. Am Ende von heftigen Verwicklungen stand Fiona mit einer Dame gegen einen Turm weniger da. 1­0 für Tom. Gegen Dario Eschholz wollte sich Tobias Vöge die sich daraus ergebende Chance auf den zweiten Platz nicht entgehen lassen. Tobias Königsangriff kostete Dario erst eine Figur und schließlich die Partie. Für die letzte Runde hat er damit die beste Ausgangsposition für den Vizemeistertitel.

U16
Vor der achten Runde hatten immerhin acht Spieler in der U16 fünf Punkte und teilten sich den ersten Platz. Daher kam es zum Spitzenduell zwischen Minh Duc Ngo und Thorben Weist. Minh Duc Ngo zeigte in dieser Partie, dass auch mit wenig Figuren noch einiger Ärger gemacht werden kann und so ging einr von Thorben Weists Bauern nach dem anderen verloren. Steffen Rätzke von Stoyentin wollte sich nicht soviel Zeit nehmen. Sein Königsangriffmit Schwarz gegen Tobias Dittmann nahm verherende Ausmaße an, sodass Tobias Dittmann schließlich aufgeben musste.

U14
Hannes Ewert wird anderen Trainern sicherlich Kopfschmerzen bereiten. Den König in Sicherheit bringen und den Bauernwall vor selbigen intakt lassen: all dies scheint nichts für ihn zu sein. Seine eigenen Trainer werden sich allerdings über seinen fulminanten Sieg über Moritz Hammann gefreut haben. Somit behielt er die Möglichkeit Jari Reuker noch einzuholen. Dieser endete allerdings gegen Jacob von Estorff nach Verwicklungen im Mittelspiel mit einer Merhqualität, die er auch im Endspiel sicher verwandelte. Mit einem ganzen Punkt Vorsprung geht er jetzt in die letzte Runde. Sichern konnte sich Madita Mönster den Titel als bestes Mädchen im Turnier. Sie besiegte Justus Bargsten. In der Gesamtwertung liegt sie damit auf dem sechsten Rang.

U12
Dramatisch verlief die neunte Runde der U12. Der bis dahin führende Geoffrey Meric musste gegenTorben Knüdel seine zweite Niederlage einstecken. Dies bot Sophia Brunner die Chance den Punkt Rückstand auf Geoffrey aufzuholen. Im Duell gegen Anais Abele um den Titel als bestes Mädchen in der U12 konnte sie einen wichtigen Sieg einfahren. Zwei Runden vor Schluss steht sie damit gemeinsam mit Geoffrey Meric auf demgeteilten ersten Platz. Dahinter lauert allerdings bereits Torben Knüdel mit nur einem halben Punkt Rückstand.

U10
In der U10 gaben sich die drei Führenden keine Blöse. Sören Evering konnte mit Schwarz Max Schwabenland besiegen, Jeremmy Hommer mit Weiß Lukas Schulze und Jan Pubantz besiegte Lena Reichelt. Weiterhin teilen sich damit die drei mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz. Spannender ist dagegen der Wettkampf um den U10 Landemeistertitel der Mädchen. Durch Lenas Niederlage konnte Insa Wolterink durch einen Sieg über Alexandra Wallat bis auf einen halben Punkt hernarücken. Sie muss allerdings in der nächsten Runde gegen Marvin Kiselbach spielen, der bisher am weitesten über dne Erwartungen, nach der DWZ, gespielt hat.

02.04.15: Vor dem Turnier - mit Torben Knüdel

Im Vorfeld der LEM haben wir mit mehreren Spielern Interviews geführt, die wir in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Heute: Torben Knüdel aus der U12. Torben ist an zwei gesetzt und damit nominell einer der Favoriten seiner Altersklasse.



NSJ: Hallo Torben, in welchem Verein spielst du eigentlich Schach? Und in welcher Altersklasse tritst du bei der LEM an?
Torben: Ich spiele beim Post SV Uelzen in der Jugendlandesklasse sowie in der 4. und 2. Erwachsenenmannschaft. Und bei der LEM werde ich in der Altersklasse U 12 starten.

NSJ: Hast du bisher schon mehrere Jugendeinzelandesmeisterschaften mitgespielt?
Torben: Die diesjährige LEM in Rotenburg ist die erste bei der ich mitspiele. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften konnte ich mit der U12 meines Vereins jedoch bereits im Dezember 2014 in Verden den 5. Platz erreichen.

NSJ: Welche Ziele hast du dir für deine erste LEM gesetzt?
Torben: Mein großes Ziel ist die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Mai 2015.

NSJ: Wie bereitest du dich auf dieses Turnier vor?
Torben: Ich trainiere mit meinen Vereinstrainern Gerd Hein und Bernd Laubsch. Hierbei gehe ich vor allem meine einzelnen favorisierten Varianten durch. Auch das Inernet nutze ich oftmals zum Training.

NSJ: Was gefällt dir ganz besonders am Schach spielen?
Torben: Besonders gut gefällt mir, dass Schach ein sehr spannendes Spiel mit unzähligen verschiedenen Stellungen auf dem Schachbrett ist. Durch den Verein habe ich zudem viele gute Freunde gefunden.

Die erste Partie dieser LEM verlief für Torben sehr rund sodass er mit einem Sieg in dieses Turnier starten konnte. Zwar verzeichnete er in den folgenden Partien zwei Niederlagen, in der 9. Runde saß er nun jedoch an Brett 1.

02.04.15: Vor dem Turnier - mit Hannes Ewert

Im Vorfeld der LEM haben wir mit mehreren Spielern Interviews geführt, die wir in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Heute: Hannes Ewert aus der U14. Hannes gehörte im Vorfeld zu den großen Favoriten der U14..



NSJ: Für welchen Verein tritst du bei der LEM an?
Hannes: Mein Verein ist der SV Hellern aus Osnabrück. Für ihn trete ich nun das 2. Jahr in der U14 der LEM an.

NSJ: Ist es dein erstes Jahr in welchem du an der LEM teilnimmst?
Hannes: Insgesamt bin ich das vierte Mal in Folge bei der LEM dabei.

NSJ: Was ist für dich persönlich am Schönsten an der LEM?
Hannes: Am besten finde ich den Schachball!

NSJ: Was sind deine Ziele, die du dir für das Turnier gesetzt hast?
Hannes: Mein persönliches Minimalziel ist die Qualfikation für die Deutsche Meisterschaft. Aber eigentlich habe ich mir als Ziel den Sieg der U14 gesetzt.

NSJ: Was sind deine Vorbereitungsmethoden für diese LEM?
Hannes: Chessbase ist sehr wichtig. Aber auch die Trainingseinheiten mit meinem LJEM-Trainer Daniel Prenzler, dem Bezirkstrainier IM Christian Richter und das regelmäßige Training mit IM Alexander Kabatianski bringen mich immer weiter.

NSJ: Was gefällt dir am meisten am Schach?
Hannes: Mir gefällt am Schach, dass es so viele verschiedene Stellungen gibt und man durch eine einzige Veränderung in so viele andere Stellungen kommen kann. In einer Eröffnungsvariante steht eine Figur auf f4, in der anderen Eröffnungsvariante steht die Figur woanders. Es fasziniert mich einfach, dass es so viele Möglichkeiten schon ab dem ersten Zug gibt.

Nach 7 von 9 Runden steht Hannes auf dem zweiten Platz und hat noch Chancen, sein großes Ziel zu erreichen.

02.04.15: Rundenbericht Mittwoch Nachmittag

U18
Wer auf Spannung im Wettkampf um den Titel in der U18 gehofft hat, wurde in der siebten Runde von Jannik Bach enttäuscht. Er erspielte sich einen souveränen Sieg gegen Tom Peters. Der Wettkampf um den zweiten Platz bleibt dagegen spannend. Tobias Vöge konnte am zweiten Brett seine Partie gegen Paul Martin Wielebinski gewinnen. Florian Klein verlor in seiner Partie gegen Fiona Sieber, die sich schnell in taktische Fahrwasser begab, früh den Überblick und musste sich geschlagen geben. Fiona bleibt damit bestes Mädchen, allerdings eng verfolgt von Jana Böhm, die Nguyen Gia Luat Thieu bezwingen konnte.

U16
Nach der siebten Runde bleibt in der U16 weiterhin alles offen. Minh Duc Ngo konnte durch einen positionell erkämpften Sieg gegen den bis dahin mit einem ganzen Punkt Vorsprung führenden Christian Polster das Feld wieder näher aneinanderführen. Damit haben nun drei Spieler fünf Punkt, neben Minh Duc Ngo und Christian Polster auch Steffen Rätzke von Stoyentin, der sich in einer scharfen Partie gegen Jan Koepp durchsetzen konnte. Trotzdem bleibt Jan Koepp weiterhin der Spieler mit dem zu erwartend höchsten DWZ­Gewinn.

U14
Im Kampf um den Landesmeistertitel in der U14 konnte keineR der SpielerInnen Boden gut machen. An den ersten drei Tischen kam es jeweils zu einem Remis. Damit bleibt Jari Reuker mit sechs Punkten an der Spitze des Feldes, gefolgt von Hannes Ewert mit bereits einem ganzen Punkt weniger. Durch die vielen Remis konnte Madita Mönster sich durch einen Sieg gegen Ole Reichelt weiter an die Verfolgergruppe heranschleichen.

U12
Für Geoffrey Meric hätte die achte Runde der U12 nicht besser laufen können. Nicht nur konnte er seine Partie gegen den topgesetzten Jan Helmer gewinnen, auch sein engster Verfolger Pavel Mimkes musste eine Niederlage gegen Sophia Brunner kassieren.Sophia Brunner ist damit nicht nur auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung, wenn auch mit einem ganzen Punkt Rückstand, sondern auch bestes Mädchen. Die bisher solide aufspielende Anais Abele ist ihr mit nur einem halben Punkt Rückstand auf den Versen und wird wohl versuchen sie im direkten Duell in der neunten Runde zu besiegen.

U10
Erschreckend niedrige Remisqupte in der achten Runde der U10: Nur zwei der 17 Partien wurden Remis gegeben. Praktischerweise für die Verfolger des Führenden Jeremy Hommer seine Partie gegen Lena Reichelt, die damit auch weiterhin bestes Mädchen bleibt. Das Remis bot Jan Pubantz und Sören Evering dei Möglichkeit wieder zu Jeremy aufzuschließen.

01.04.15: Taktikaufgaben des Tages

Wir suchen aus den vor Ort gespielten Partien jeden Tag spannende Taktikaufgaben, die so tatsächlich aufs Brett kamen. Wer auch von zu Hause aus miträtseln möchte, kann die Aufgaben hier runterladen: Aufgaben Sonntag, Aufgaben Montag, Aufgaben Dienstag.

01.04.15: Rundenbericht Mittwoch Vormittag

U18
Paul Martin Wielebinski konnte in der sechsten Runde die Siegesserie von Jannik Bach beenden. Beide spielten gegeneinander Remis. Trotz ihrer Niederlage gegen Christian Hartogh ist Fiona Sieber weiterhin auf dem geteilten zweiten Platz. Zu ihr aufschließen konnten nun allerdings Paul Martin Wielebinski und Tobias Vöge durch einen Sieg gegen Manuel Drehwald.

U16
Die Führung in der U16 teilten sich vor der Runde Christian Polster und Steffen Rätzke von Stoyentin. Christian Polster konnte diese Partie für sich entscheiden. Christian Polster führt nun mit einem ganzen Punkt Vorsprung, denn die Spieler mit 3,5 Punkten Minh Duc Ngo, Tobias Dittmann, Kai-Christian Bruns und Wilken Brunner spielten untereinander unentschieden. An diese Gruppe Anschluss finden konnten Thorben Weist, durch einen Sieg gegen Jan Niklas Untiedt, und Jan Koepp, durch einen Sieg gegen Ramón Mildner. Damit teilen sich immerhin sieben Spieler den zweiten Platz.

U14: 6. Runde
Nachdem Jari Reuker in der fünften Runde seinen ersten halben Punkt abgegeben musste, setzte er heute Morgen seine Siegesserie mit einem Sieg gegen Ben Wito Kowalski fort. Mit einem ganzen Punkt Rückstand folgt Hannes Ewert der gegen Ole Reichert gewinnen konnte. Dahinter folgen Moritz Hammann und Imamali Askerov mit jeweils vier Punkten, die in ihrer Partie gegeneinander Unentschieden spielten. Trotz ihrer Niederlage gegen Leonardo Santos ist Madita Mönster weiterhin bestes Mädchen.

U12: 7. Runde
In der U12 bleibt das Feld dicht beieinander. Der bisher Führende Pavel Mimkes musste gegen Geoffrey Meric seine erste Niederlage einstecken. Damit führt Geoffrey Meric jetzt mit einem halben Punkt vor Pavel Mimkes, dieser liegt weiterhin auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen Sophia Brunner, als bestes Mädchen, und Jan Helmer auf den Plätzen.

U10: 7. Runde
In der vergangenen Runde konnte Sören Evering den bisher führenden Jeremy Hommer einholen. Heute wollte er am Spitzenbrett gegen Jin Jan Kümmel diese Platzierung verteidigen. Nachdem diese Partie Remis ausgegangen war lag es am Jeremy am zweiten Brett sich wieder an die Spitze der Tabelle zu schieben. Dies gelang ihm mit den schwarzen Steinen gegen Max Schwabenland. Direkt hinter ihm folgt neben Sören Evening nun Jan Pubantz, der seine Partie gegen Lukas Schulze gewinnen könnte. Bestes Mädchen ist weiterhin Lena Reichelt, die ihre Partie gegen Marvin Kieselbach gewinnen konnte.

01.04.15: Mit Leistung an die Spitze

Wir durften es lange nicht kommunizieren, umso stolzer sind wir jetzt, dass wir die größte Initiative zur Förderung des Leistungssports im deutschen Schach seit Jahrzehnten verkünden dürfen. Alles hat seinen Ursprung in der Debatte um die Fördergelder vom Bundesinnenministerium (der DSB berichtete ausführlich). Es war eine klare Nachricht, die wir verstanden haben: Nur mit Spitzenspielern, die für Deutschland Medaillen gewinnen können, werden wir in Zukunft ausreichend monetäre Unterstützung vom Bund erhalten. Manche kritisieren diese Richtlinien, wir müssen sie aber akzeptieren und damit umgehen können! In Kooperation mit dem Deutschen Schachbund und unter Federführung des DSB Vizepräsidenten und Präsidenten des Niedersächsischen Präsidenten, Michael S. Langer, wird folgendes Förderprogramm aufgelegt:
  1. Wir freuen uns, dass ein großes niedersächsisches Versicherungsunternehmen das Sponsoring übernimmt. Ein Sprecher wird zur Siegerehrung am Freitag auftreten und sich und sein Unternehmen vorstellen.
  2. Wir haben für 5 Jahre die Namensrechte unserer Landesmeisterschaft an unseren Sponsor verkauft, der uns im Gegenzug die nachfolgenden finanziellen Unterstützungen gewährt.
  3. Als ersten Baustein werden ab dem nächsten Jahr bei der LEM an die Landessieger Preisgelder im hohen dreistelligen Eurobereich ausgeschüttet.
  4. Das wichtigere und größere Paket wird wie folgt strukturiert: Spieler, die in einem Jahr überdurchschnittlich viel DWZ gewinnen und, ganz wichtig, zu den besten 10% ihres Jahrgangs gehören, bekommen finanzielle Prämien. Wir haben uns auf folgendes Konzept verständigt: Der Spieler mit dem größten Zuwachs erhält 250 Euro, der zweitbeste 240 Euro und so weiter.
Wir sind nicht nur sehr stolz, dass wir als Projekt-Schachjugend ausgewählt wurden vom Deutschen Schachbund, wir sind auch sehr zuversichtlich, dass wir große Anreize setzen konnten, dass wir in Zukunft viele international konkurrenzfähige Spieler aus Niedersachsen hervorbringen können. Das bedeutet eine sichere Förderung vom Bund und mehr Spielraum für zukünftige Initiativen. Wir wissen, dass viele Spieler und deren Betreuer nun Fragen haben - bitte habt Verständnis, dass wir exakte Details erst nach der Sponsorenvorstellung veröffentlichen können.

Die Zukunft des schachlichen Leistungssports beginnt in Niedersachsen, hier bei uns! Und ja, das war ein Aprilscherz.

31.03.15: Rundenbericht Dienstag

U18
Fünf Runden, fünf Punkte: so lautet die bisherige Bilanz Jannik Bachs in der U18. In der fünften Runde konnte er sich aus gedrückter Stellung gegen Julian Hans befreien und schließlich eine Figur gewinnen. Im Verfolgerduell zwischen den beiden Topgesetzten Fiona Sieber und Tobias Voege konnte Fiona sich in einer taktisch anspruchsvollen Partie schließlich ein besseres Endspiel sichern.

U16
Alleiniger Führender der U16 war vor der fünften Runde Christian Polster. In seiner Partie gegen seinen Verfolger Tobias Dittmann versuchte er seinen Vorsprung weiter auszubauen. Er musste sich jedoch in einem Turmendspiel mit einem halben Punkt begnügen. Die gab Steffen Rätzke von Stoyentin die Möglichkeit mit einem Sieg über Thorben Weist zum Führenden aufzuschließen. Hinter den beiden Spielern mit vier Punkten tummeln sich allerdings mittlerweile vier weitere Spieler mit nur einem halben Punkt weniger. Darunter auch die beiden Mitfavoriten Minh Duc Ngo und Kai-Christian Bruns, die sich nach Verhaltenem Start in den letzten Runden wieder nach vorne geschoben haben.

U14
Die U14 war bis zu Beginn der fünften Runde eine klare Angelegenheit für Jari Reuker. In der fünften Runde schließlich wollte Moritz Hammann die Siegesserie Jaris stoppen. In einem wilden Schlagabtausch gelang dies Moritz auch. Dies die gab Imamali Askerov und Ben Wito Kowalski die Gelegenheit weiter aufzuschließen. Doch auch diese Partie endete nach 23 Zügen Remis durch Dauerschach. Damit konnte sich Lucas Graf als weiterer Spieler mit 3 Punkten auf den alleinigen zweiten Platz schieben. Doch dieser Plan wurde von Hannes Ewert mit den schwarzen Steinen durchkreuzt.

U12
Die ersten sechs Runden der U12 waren für Pavel Mimkes sicherlich kein Spaziergang, dennoch konnte er sich mit 4,5 Punkten an die Spitze des Feldes setzen. Im direkten Duell gegen seinen Verfolger Jarno Lindemann versuchte er diesen Vorsprung weiter auszubauen. Nach einer spannenden Partie konnte er schließlich den Sieg für sich verbuchen. Geoffrey Meric, der andere direkte Verfolger Pavel Mimkes, musste also um nicht weiter zurückzufallen gegen Lars ter Stal gewinnen. Dies gelang ihm schließlich auch. Mit einem ganzen Punkt Rückstand folgen schließlich Jan Helmer und Sophia Brunner als bestes Mädchen.

U10
Nach fünf Runden in der U10 führte Jeremy Hommer das Feld mit 4,5 Punkten . Im Verfolgerfeld mit nur einem halben Punkt weniger befanden sich jedoch fünf Spieler, die alle mit einem Sieg zu Jeremy aufschließen wollten. Jan Pubantz versuchte dies im direkten Duell am ersten Brett mit Schwarz. Er konnte nach einer langen Partie Jeremy einen halben Punkt abknöpfen. Dadurch konnte Sören Evering durch einen Sieg gegen Marvin Kieselbach zum ersten Platz aufschließen. Lukas Schulz und Max Schwabenland bleiben mit nur einem halben Punkt Rückstand in Lauerstellung. Ihre Partie gegeneinander endete Remis. An die direkte Verfolgergruppe aufschließen konnte Jin Jan Kümmel durch einen Sieg gegen Bert Sieber.

31.03.15: Schachball

Am dritten Turniertag der LEM kämpften die Altersklassen U10 & U12 im Schachballturnier mit Köpfchen und Körpereinsatz um den diesjährigen Schachballtitel. Hierfür mussten sich die Teilnehmer zum einen während einiger rasanten Blitzpartien und zum anderen in spannenden zehnminütigen Fußballspielen beweisen. Ein Tor wurde hierbei mit 1,5 Punkte gewertet, wodurch viele der Kicker mit Eifer versuchten schnell einen Rückstand der zuvorigen Blitzpartien wieder aufzuholen. Durch die unterschiedlichen Stärken und Schwächen im Schach oder im Fußball der einzelnen Teams lagen die Ergebnisse sehr nah beieinander. Umso aufregender war das große Finale, in welchem sich die "Vier J's und Freunde" (Bezirk 1 & 4) und die "Schachkickers" (Bezirk 6) gegenüberstanden. Ein 2:2 reichte den "JJJJ und Freunde" um ihren Vorsprung von 5:1 der Schachpartien zu verteidigen und das Turnier zu gewinnen. Zuvor hatten "The Tiny Hopsies" (Bezirk 5) den dritten Platz für sich ausgemacht. Gefolgt werden sie von dem Team "Wundertüte" (Bezirk 3). Viele Fotos gibt es auf unserer Facebookseite.

30.03.15: Vormittagsrunde Montag

U18
Die vierte Runde ist abgeschlossen. Im Spitzenduell der bisher ungeschlagenen Fiona Sieber und Jannik Bach konnte sich Jannik durchsetzen und führt das Feld mit einem ganzen Punkt Vorsprung an. Jannik belagerte lange den rückständigen Bauern auf c6. Auch Fionas Damenopfer konnte den Ausgang der Partie nach dem Verlust des Bauers nicht mehr verhindern. Im Verfolgerduell zwischen dem Turnierfavoriten Tobias Vöge und Christan Hartogh, konnte Tobias den Anschluss an die Spitze halten und die Partie für sich im 33. Zug entscheiden. Das andere Verfolgerduell zwischen Manuel Drehwald und Julian Hans endete nach einem langen Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern Remis.

U16
Vor der vierten Runde war die Spitze der U16 noch eng beieinander. Die Favoriten waren allerdings bereits zurückgefallen. Am ersten Brett spielte Wilken Brunner gegen Christian Polster. Dabei gelang Christian Polster mit Schwarz ein Bauerngewinn den er im Endspiel auch verwandeln konnte. Er ist dadurch zur Zeit der alleinige Erste. Denn Thorben Weist konnte seine Partie gegen Felix Greiving gewinnen. Er gehört weiterhin zum Verfolgerfeld. Von den Favoriten konnten Minh Duc Ngo, Steffen Rätzke von Stoyentin und Kai-Christian Bruns zum Verfolgerfeld aufschließen.

U14
In der U14 kam es in der vierten Runde zum Spitzenduell zwischen Jari Reuker und Hannes Ewert. Jari konnte als einziger Spieler der U14 bisher alle Partien gewinnen. In einer spannenden Partie konnte Jari schließlich das bessere Ende für sich verbuchen. Da die Verfolgergruppe um Ben Wito Kowalski, Moritz Hammann und Imamali Askerov untereinander Remis spielte konnte er seinen Vorsprung auf nunmehr einen ganzen Punkt ausbauen.

U12
In der U12 hatten vor der vierten Runde ganze sechs Spieler 2,5 Punkte gesammelt. Diese spielten dann auch alle untereinander gegeneinander. Im Spitzenduell zwischen Jan Helmer und Yannick Miszori einigten sich die Kontrahenten auf Remis, was einigen Spielern aus dem Mittelfeld die Möglichkeit gab zu ihnen aufzuschließen. So konnten Geoffrey Meric durch einen Sieg über Sophia Brunner, Joris Sauer gegen Jonathan Rudi und Jarno Lindemann gegen Konstantin Diderle zur Führungsgruppe aufschließen. Den ersten Platz teilen sich allerdings Jan Friedrichs und Pacel Mimkes die gegen Reanosh Rajendram und Lars ter Stal gewinnen konnten.

U10
Nach vier Runde hat keiner der Spieler mehr die volle Punktzahl. Im Spitzenduell teilten sich die Turnierfavoriten Sören Evering und Jeremy Hommer die Punkte. Auch der dritte Spieler ohne Punktabgabe Jan Pubantz musste gegen Max Schwabenland seinen ersten halben Punkt abgeben. Damit konnten einige Spieler an die Führungsgruppe Anschluss gewinnen. Besonders Jin Jan Kümmel konnte sich durch einen Sieg gegen Fabian Kahrsdorf auf den geteilten ersten Platz vorschieben.

Mädchen:
In der vierten Runde im Mädchenturnier kam es zum Duell der Spitzenreiterinnen zwischen Franziska Schulte und Katharina Boschen, die sich friedlich voneinander trennten ? Remis. Das nutzte Kira Evering aus, die sich mit einem Sieg an die Spitze der Tabelle sitzte, punktgleich mit den Plätzen zwei und drei.

30.03.15: Vor dem Turnier - mit Fiona Sieber

Im Vorfeld der LEM haben wir mit mehreren Spielern Interviews geführt, die wir in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Heute: Fiona Sieber. Fiona ist nicht nur Mitfavoritin auf den Turniersieg im offenen U18 Turnier, sie ist auch zweimalige Deutsche Meisterin.



NSJ: Hallo Fiona, schön, dass du bei der LEM dabei bist. Für welchen Verein spielst du hier?
Fiona: Mein Verein ist der ESV Rot-Weiß Göttingen. In der Frauen-Bundesliga spiele ich für den SK Lehrte. Die LEM spiele ich in der Altersklasse U18, obwohl ich noch U16 spielen könnte.

NSJ: Ist dies deine erste LEM?
Fiona: Dies ist bereits meine siebte LEM, einschließlich einer LEM U8.

NSJ: Und was gefällt dir am besten hier?
Fiona: Am besten finde ich das tolle Ambiente der LEM und dass man hier viele Freunde wieder treffen kann.

NSJ: Hast du ein Ziel für dieses Turnier?
Fiona:Mein Ziel ist es, bessere Partien zu spielen und eine schöne Zeit in Rotenburg zu verbringen. Und natürlich, dass mein Bezirk im Schachball gewinnt!

NSJ: Wie hast du dich denn auf das Turnier vorbereitet?
Fiona: Generell versuche ich mehr Taktiktraining zum machen und eventuelle Lücken in meinem Eröffnungsrepertoire zu schließen.

NSJ: Was ist deine schönste Erinnerung an ein Turnier, was ist dein größter Erfolg?
Fiona: An meine erste LEM in der U8 erinnere ich mich noch gut. Das war mein erstes Turnier außerhalb von Göttingen und sehr spannend. Meine größten Erfolge sind zwei Deutsche Meistertitel und ein 5. Platz bei der Europameisterschaft 2010 in Georgien.

Fiona ist mit drei Siegen in das Turnier gestartet und kann sich in jedem Falle auf die Deutsche Meisterschaft 2015 freuen - sie ist nämlich vorqualifiziert.

29.03.15: Team Rahmenprogramm

Täglich bieten Angelika, Wiebke und Sebastian ein abwechslungsreiches Freizeitangebot für alle spielebegeisterten Schachspieler an. Sobald man keine Partie zu spielen hat und Langeweile bekommt, kann man die drei einfach ansprechen und mit ihnen etwas spielen. Sie sorgen für viel Spaß für Jung und Alt, wie zum Beispiel mit dem Kultspiel Werwolf. Auch das Chaosspiel soll dieses Jahr wieder angeboten werden.
Während des diesjährigen Bowling- und Schwimmausfluges werden die drei als Betreuer dabei sein. Einem entspannten Spielenachmittag steht also nichts im Wege.

29.03.15: Open - Preisverteilung

Folgende Preise werden an die Open Teilnehmer ausgeschüttet (keine Doppelpreisvergabe):

1. Preis: 100 Euro
2. Preis: 80 Euro
3. Preis: 60 Euro

Bester U18 Jugendlicher (Jahrgang '97 und jünger): 1. Preis 30 Euro; 2. Preis 10 Euro
U1600 DWZ: 1. Preis 30 Euro; 2. Preis 10 Euro
U1300 DWZ: 1. Preis 30 Euro; 2. Preis 10 Euro
U900 DWZ: 1. Preis 30 Euro; 2. Preis 10 Euro

29.03.15: Vor dem Turnier - mit Lena Reichelt

Im Vorfeld der LEM haben wir mit mehreren Spielern Interviews geführt, die wir in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Heute: Lena Reichelt aus der U10. Lena ist an 5 gesetzt und damit laut Wertungszahl bestes Mädchen in der Altersklasse.



NSJ: Hallo Lena, für welchen Verein spielst du denn hier bei der LEM?
Lena: Ich spiele für den Hamelner SV, in Bezirk III.

NSJ: Ist dies deine erste LEM?
Lena: Nein, nein - das ist schon meine dritte.

NSJ: Und was gefällt dir am besten hier?
Lena: Am besten gefällt mir, dass ich hier immer wieder Schachkinder treffe, die ich schon von anderen Turnieren kenne.

NSJ: Hast du ein Ziel für dieses Turnier?
Lena: Ja, ich möchte bestes Mädchen werden und unter die ersten fünf kommen.

NSJ: Das klingt gut. Wie hast du dich denn auf das Turnier vorbereitet?
Lena: Na ja, auf der einen Seite bekomme ich zusätzliches Training mit unserem Schachtrainer, aber ich mache auch zu Hause Schachaufgaben und spiele mit Ole und Papa.

NSJ: Und was gefällt dir beim Schach am besten?
Lena: Ach, das Schachspielen macht einfach Spaß!

Lena ist mit einem Sieg in das Turnier gestartet und wir wünschen Ihr noch ein gutes Turnier.

28.03.15: Das war der erste Tag!

Wie bei jedem Turnier ist der erste Tag der anstrengendste für das Orgateam, aber auch für die Teilnehmer ist die erste Runde sehr wichtig. Die Favoriten dürfen sich keine Blöße leisten und für alle gilt, dass ein guter Start ins Turnier Flügel verleihen kann für den restlichen Turnierverlauf. Zwei Überraschungen gab es in der U10: Jan Friedrichs gewann gegen den an drei gesetzten Konstantin Diderle und Nina Rothenburg gegen ihre direkte Konkurrentin um den DEM-Platz, Sophia Brunner.
Sehr erstaunlich waren die Ergebnisse in der U16 - bei 11 Partien gab es ganze 8 Weißsiege! Äußerst ungewöhnlich für eine erste Runde. Ganz anders in der U18: Hier gab es ausschließlich Favoritensiege. Wir sind gespannt wie es morgen weitergeht, denn eines ist ganz klar: Nach einer Runde ist noch gar nichts entschieden.

28.03.15: Die Meisterschaften haben begonnen!

Pünktlich um 13:30 Uhr hat unser Turnierleiter Einzel, Torsten Bührmann, die Landeseinzelmeisterschaften 2015 eröffnet. 173 Spielerinnen und Spieler kämpfen um Titel und Erfolge. Wir wünschen allen Teilnehmern und Begleitern viel Spaß und freuen uns auf schachreiche Tage!
Zu den Livepartien


Letzes Update: 19.05.2016 um 13:41

Ergebnisse

Wer?
Was?
Wann?

Links

Teilnehmerheft
NSJ-Homepage
Ausschreibung
Turnierordnung
Jugendherberge Rotenburg
Zum Seitenanfang | Seite drucken | Kontakt | Impressum | www.nsj-online.de